Pressemeldung:


veröffentlicht: 15.07.2014

Wohnanlage·Eicken wird Solarsiedlung

Mönchengladbach (mz). Mönchengladbach auf dem Weg zur Solarstadt? Zumindest ein bisschen. Mit dem Umbau der Wohnanlage Eicken wurde nämlich bereits das zweite hiesige Bauvorhaben in das Landesprogramm "50 Solarsiedlungen in NRW" aufgenommen...

Mönchengladbach (mz). Mönchengladbach auf dem Weg zur Solarstadt? Zumindest ein bisschen. Mit dem Umbau der Wohnanlage Eicken wurde nämlich bereits das zweite hiesige Bauvorhaben in das Landesprogramm "50 Solarsiedlungen in NRW" aufgenommen. Die Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgemeinschaft (GWSG) saniert an der Eickener Straße eine in den 60-er Jahren entstandene Wohnanlage. Das Vorhaben wurde von den städtischen Fachbereichen Stadtentwicklung und Umweltschutz begleitet.  "Schön, dass unsere Bemühungen honoriert worden sind" verweist Umweltdezernent Bernd Kuckels auf die "großen Kraftanstrengungen von Stadt und GWSG" bei dieser Umbaumaßnahme." Wir suchen immer nach intelligenten Lösungen bei der Aufwertung von in die Jahre gekommenem Wohnungsbestand. Das ist uns hier gelungen." Der für die Planung verantwortliche Architekt Stephan Brings verspricht: "Die Umbaumaßnahmen geben der Siedlung einen neuen Charakter." Ähnlich sieht es auch GWSG-Aufsichtsratsvorsitzender Friedhelm Stevens: "Mit der Solarsiedlung Eicken sollen auch städtebaulich Akzente gesetzt werden. Das ganze Gebiet soll höherwertig werden, und auch für Familien mit Kindern attraktiv sein." Der gesamte Umbau der Wohnanlage Eicken soll in innerhalb eines Zeitraumes von sieben bis neun Jaihren in mindestens destens fünf Bauabschnitten erfolgen. Das energetische Konzept umfasst umfangreiche Modernisierungen in Sachen Wärmedämmung, Heizungssystem und Warmwasserbeireitung.

Die"Gesamtinvestition beläuft sich auf 4,15 Millionen Euro. "Die Investition ist schon nicht unerheblich", weiß GWSG Geschäftsführer Armin Maaßen, "aber das ist eine klassische Investition in die Zukunft;

Besonders durch die neue Barrierefreiheit und die Energieoptimierung. Das im Zuge der Sanierung die Kosten für die Mieter explodieren, steht für Maaßen nicht zu befürchten: "Zwar werden die Mieten steigen, dafür fallen die Nebenkosten wesentlich geringer aus. Und der Geschäftführer verspricht: "Auch hier bleiben wir bei unserem GWSG-Motto: Gute Wohnungen sind günstig."